Baumstark Handschmeichler

Was ist das besondere an Baumstark Handschmeichlern? 

Mit jedem Baumstark Handschmeichler wird ein sinnvolles Schulprojekt unterstützt. Zum einen kommt der Erlös der Handschmeichler direkt Schulen zugute, die das Geld für sinnvolle Investitionen nutzen (z.B. zur Anschaffung neuer Sportgeräte, technischer Zubehör oder Klassenraumrenovierungen), auch wenn öffentliche Gelder nicht in ausreichender Form zur Verfügung stehen.
Die Baumstark Handschmeichler „Rohlinge“ werden von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen vorgefertigt. Deshalb unterstützen Sie mit jedem Erwerb von einem Handschmeichler ein integratives Projekt.
Besonders ist auch, dass die Handschmeichler aus Holz sind – und es für jedes Geburtsdatum einen speziellen Handschmeichler gibt. Diese Zuordnung ergibt sich aus der alten Tradition der Kelten – nach dem keltischen Baumhoroskop.

Entdecke unsre Handschmeichler

Was sind Handschmeichler?

Handschmeichler sind Gegenstände, die keine konkrete Funktion besitzen, aber von der Größe und Form her bequem in der Hand liegen und durch die glatte Oberfläche und abgerundete Kanten ein angenehmes Gefühl hervorruft.
Handschmeichler dienen der Entspannung und zum Stressabbau ähnlich wie Klangkugeln, durch das in der Hand halten und bewegen. Gleichzeitig werden die Hände sanft massiert, was sehr wohltuend ist. Gegenstände, die man aufgrund von Gestalt und Struktur gerne Berührt, eignen sich als Handschmeichler.

Handschmeichler

 

Gerne für Handschmeichler benutzt werden hierfür Gegenstände aus Holz, aber auch Mineralien, Stein, Metall, Speckstein oder Kristall. Diese werden häufig bearbeitet, manche eignen sich aber auch durch ihre natürliche Form.

Entdecke unsre Handschmeichler

Was ist das keltische Baumhoroskop?

Die Kelten waren tief verbunden mit der Natur. Deshalb verwendeten sie Bäume als Symbole für ihren Jahreskalender. Das Kalenderjahr wurde in Abschnitte unterteilt und verschiedenen Baumarten zugeordnet. Jahreszeitliche Bedeutungen und Charaktereigenschaften wurden den Baumarten zugesprochen. In der Neuzeit entwickelte sich aus dem Bewusstsein der vielen Gemeinsamkeiten zwischen Bäumen und Menschen das keltische Baumhoroskop. Mit dem keltischen Baumhoroskop wird versucht, Vorstellungen alter Kulturen (hier zum Beispiel der Kelten) in die heutige Zeit zu übertragen und diese zu veranschaulichen.
Jeder Mensch besitzt, entsprechend seinem Geburtsdatum, einem ganz persönlichen Lebensbaum nach dem keltischen Baumhoroskop. Dieser orientiert sich an den Zeiten der Bäume des keltischen Baumkreises.
Welche Lebensbäume sich mit unseren Charakterzügen verbinden lassen, verrät das keltische Baumhoroskop. Dem weit bekannten Sternzeichenkalender ist es daher sehr ähnlich. Auch dort wird das Geburtsdatum der Menschen ein bestimmtes Sternzeichen zugeordnet.
Das Keltische Baumhoroskop unterscheidet im Jahresverlauf zwischen 22 verschiedenen Lebensbäumen.

Das keltische Baumalphabet

Bei den Kelten hatten Bäume eine außerordentlich wichtige Bedeutung. Bei keltischen Stämmen in Großbritannien und Irland galten Bäume als Grundlage geheimnisvoller Schriftzeichen. Diese Schriftzeichen werden „keltisches Baumalphabeth“ oder Ogham-Alphabet genannt. Es handelt sich hierbei um 25 geheimnisvolle Schriftzeichen, welche in aufrecht stehende Steine gemeißelt wurden. Auf einer senkrecht verlaufenden Grundlinie wurden die Schriftzeichen waagrecht, diagonal, rechts oder links angebracht. Anhand einer Aufzeichnung um 1400 n. Chr. entstandenen „Buch der Ballymote“ wurde die Ogham-Schrift entziffert.
Bestimmte Baumarten bzw. Pflanzen standen für jedes der 25 Schriftzeichen. Analog zu den Schriftzeichen konnten die meisten der 22 Lebensbäume des keltischen Baumhoroskopes dargestellt werden. Im keltischen Baumalphabet fehlen lediglich die Buchstaben p, z, y, w, k und v. Manchen Buchstaben des keltischen Baumalphabetes wurden neue Buchstaben zugeordnet, um alle 21 Lebensbäume darstellen zu können.
st => w, ng => k, ea => p, q => z, oi => io => y

Wer waren die Kelten?

In ganz Europa lebten die Kelten lebten in der Zeit von 500 v. Chr. bis 500 n. Chr. Sie bestanden aus einer Vielzahl von Stämmen, anders als die Römer, welche mit einem Kaiser an ihrer Spitze ein geeintes Volk waren.
Unter verschiedenen Keltenstämmen kam es immer wieder zu Kämpfen. Einzig, die gemeinsame Kultur und die gleiche Sprache verbanden die einzelnen Stämme miteinander.
Typischerweise lebten die Kelten in Großfamilien, welche aus meist vier Generationen bestanden: Kinder, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern. Mehrere Familien bildeten zusammen einen Stamm. Es wurde zwischen Adligen, Freien und Unfreien innerhalb des Stammes unterschieden. Die oberste Schicht bestand aus der Familie des Stammesfürsten, Druiden, Kriegern und Meister des Handwerks und der Schmiede. Die zweite Schicht bestand aus Bauern und Handwerkern. Die Unfreien bildeten die unterste Schicht, welche aus in Ungnade gefallenen Familien und Sklaven bestand.

Woher weiß ich welcher Lebensbaum zu meinem Geburtsdatum passt?

Suche nach deinem Geburtsdatum und finde den passenden Lebensbaum


Section with content left

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen